Samstag, 23. Oktober 2010

Rügen meldet ein Tourismusplus gegen den Trend

Rügen versinkt im Schnee - Februar 2010 - Foto: Ralf Eppinger

Schuld ist der Winter - so eine mögliche Begründung für die schlechten Saisonzahlen in Mecklenburg-Vorpommern. 

Dem statistischen Landesstatistikamt in Schwerin zur Folge, sind die Übernachtungen in Mecklenburg-Vorpommern im August um 3,5% auf 4,8 Millionen gesunken. Nur 0,5% Verlust im Vergleich zum August 2009 nahmen Ferienwohnungen und Ferienhäuser hin.

Auf der Insel Rügen dagegen gab es die Jagd auf eine Unterkunft: Entgegen dem landesweiten Trend, nahm hier die Anzahl der Übernachtungen um 1,6% zu.

Verlierer in Sachen Urlaubsvermietung war Westmecklenburg mit -22,7% Übernachtungen.

Keine Kommentare: